Skip to main content

Einsatz von Schlaftracker - die eigenen Schlafphasen - Tipps für die optimalen Schlaf

Blaufilterbrillen – Sorgen Blaufilter für besseren Schlaf?

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Grundsätzlich kommt blaues Licht in natürlicher Form in vielen Facetten des Lebens vor. Dabei besitzt das blaue Licht durchaus positive Eigenschaften. So hat es die Fähigkeit, die persönliche Stimmung bei Menschen aufzuhellen. Doch mit der Zunahme von LED-Lichtquellen nimmt der blaue Lichtanteil im Alltag deutlich zu. Bei einer zu hohen Dosis an Blaulicht kann dies allerdings dem Menschen auch gesundheitlich schaden. Dazu zählen beispielsweise Konzentrationsprobleme und Schlafstörungen. Können spezielle Blaufilterbrillen somit den Menschen davor schützen?

Licht ist eine elektromagnetische Strahlung

Zunächst ist Licht eine elektromagnetische Strahlung, die vom menschlichen Auge wahrgenommen wird. Dieses sichtbare Lichtspektrum weist dabei eine spezifische Wellenlänge auf. Das Spektrum, dass der Mensch sieht liegt zwischen 380 Nanometer (nm) und 780 nm. Blaues Licht liegt bei 470 nm und ist somit energiereicher als beispielsweise rotes Licht. Zuviel blaues Licht kann durchaus gesundheitliche Schäden im Auge anrichten, ein geringer Anteil des Blaulichts ist somit gesund.

Die klassische Glühlampe, die aus dem Verkehr gezogen wird, besaß einen sehr geringen Blauanteil beim Licht. Anders sieht es bei modernen LED-Leuchtmitteln aus. Sie besitzen einen deutlich höheren Blauanteil. Durch die verstärkte Umrüstung auf LED-Leuchten und der zunehmenden Nutzung von Smartphones, Tablets und Computern steigt der Blaulichtanteil in dem unmittelbaren Lebensraum deutlich an.

Mehr blaues Licht sorgt für weniger Melatonin

Nachweislich sorgt ein hoher Blaulichtanteil beim Licht für eine reduzierte Ausschüttung von Melatonin. Zu Beginn des Tages ist ein geringer Ausstoß des Schlafhormons durchaus wünschenswert. Bei Tageslicht ist der Körper leistungsfähig. Bei einsetzender Dunkelheit ist der natürliche Blaulichtanteil des Lichts geringer. Ergebnis: Die Person wird müde. Wer allerdings lange vor einem LED-Bildschirm sitzt oder am Abend zum Smartphone greift, ist weiterhin dem hellen, blauen Licht ausgesetzt.

Der eigene natürliche Schlafrhythmus (zirkadiane Rhythmus) wird so langfristig gestört. Die betreffende Person schläft schlechter ein oder benötigt eine längere Zeit, um in den Schlaf zu gelangen. So werden der eigentliche Schlaf und die verschiedenen Schlafphasen deutlich verkürzt. Der Körper kann sich schlechter erholen.

Eine mögliche Lösung: Blaufilterbrillen

Wer sich vor diesem Überangebot an blauem Licht schützen möchte, der greift zur sogenannten Blaufilterbrille. Mit dieser speziellen Brille werden große Anteile des blauen Lichts herausgefiltert. Dadurch kann auch ein Arbeiten am Laptop, Tablet-PC oder Smartphone über einen langen Zeitraum gewährleistet werden, ohne dass der persönliche Schlafrhythmus gestört wird. Leistungsstarke Blaufilterbrillen filtern allerdings nicht den gesamten blauen Lichtanteil heraus, sondern absorbieren das Licht nur in einer bestimmten Wellenlänge. Auf diesem Wege lässt sich der Einfluss des intensiven LED-Lichts auf die Melatonin-Produktion auf ein Minimum reduzieren.

Insgesamt stellt sich natürlich die Frage, ob die Anschaffung einer Blaufilterbrille überhaupt sinnvoll ist. Wichtig ist auf jeden Fall, dass man sich vor dem Kauf genau informiert, welche Wellenlängen überhaupt gefiltert werden. Zumal bei den meisten aktuellen Geräten ein spezieller Blaufilter über die Software aktiviert werden kann. Wer dies nicht tun möchte oder ein Smartphone oder Computer besitzt, der diese Funktion nicht anbietet, bei dem ist die Anschaffung einer speziellen Brille durchaus sinnvoll.

Hinweis: Eine vergleichbare Filterung wird bereits seit Jahren bei Sport- und Skibrillen verwendet. Diese reduzieren ebenfalls das besonders lichtintensive Blaulicht speziell von Schnee. Zudem lässt sich der Kontrast erhöhen und Lichtübergänge sind besser sichtbar.
Anzeige


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Wie stark gefährdet LED-Licht den eigenen Schlaf? – Schlaftracking.de 27. Dezember 2019 um 12:09

[…] entsprechenden Einstellungen an die Lichtverhältnisse anzupassen, der kann auch eine sogenannten Blaufilter-Brille nutzen. Diese filtert das sichtbare hochenergetische blaue […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *