Skip to main content

Optimale Schlaftracker - Schlafphasen - optimaler Schlaf

Autosleep Update 6.7: Schlaftracker verarbeitet nun die Atemfrequenz im Schlaf

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Autosleep Update 6.7: Pünktlich zur Veröffentlichung von WatchOS 8 legt auch die beliebte Schlaftracker-App Autosleep mit der Version 6.7 nach. Autosleep kann mit den neuen Funktionen weiterhin die Referenzposition unter den Schlaftracking-Apps für die Apple Watch behauptet. Nun wird in der Auswertung des eigenen Schlafs auch die ermittelte Atemfrequenz berücksichtigt.

Messung der Atemfrequenz unter Autosleep

autosleep update 67 atemfrequenzIm vorhergehenden größeren Update (auf 6.5) berücksichtige Autosleep die ermittelten Daten der SPO2-Messung in der Schlafanalyse. Nun lässt sich zusätzlich auch die Atemfrequenz in den erhobenen Gesundheitsdaten integrieren. Die Frequenz der Atmung findet sich nun in den verschiedenen Diagrammen wieder.

Auch hier ist die Voraussetzung, dass auf der betreffenden Apple Watch bereits WatchOS 8 läuft. Bei der Sauerstoffsättigung ist weiterhin die Mindestvoraussetzung eine Apple Watch Serie 6. Wer also ein älteres Modell nutzt oder einen smarten Handgelenk Pulsoximeter nutzt, muss den Umweg über die Health-App von Apple gehen.

Autosleep Update 6.7 bietet nützliche Ergänzungen

Zusätzlich haben die Entwickler von Autosleep eine Reihe von kleineren, nützlichen Anpassungen vorgenommen. Sie verbessern den Umgang mit dem Schlaftracker an vielen Stellen. Neben kleineren Verbesserungen bei der Darstellung der einzelnen Diagramme, wird nun bei der Schlafenszeit zwischen Mindestschlaf und maximaler Schlaf unterschieden. Dies ergibt eine genauere Analyse bei der Ermittlung des persönlichen Schlafbedarfes.

Zudem ist nun auch automatisch aus der App heraus ein sogenannter Smart Alarm möglich, der anhand der ermittelten Schlafphase bestimmt wird. Autosleep bietet dazu eine Funktion eines intelligenten Weckers (Schlafphasenwecker). Dieser ermöglicht anhand der jeweiligen Schlafphasen das Wecken über die Apple Watch. Da jede Schlafsitzung anders verläuft, kann die App nun selbstständig tätig werden (im Rahmen eines vorgegebenen Zeitfensters), um den Smart Alarm zu aktivieren.

Auch die Exportfunktion (bis zu 12 Wochen, Daten der Atemfrequenz) haben die Macher von Autosleep erweitert. Damit lassen sich die ermittelten Daten problemlos in andere Anwendungen überführen.

Fazit: Das Update 6.7 bringt eine weitere Detaillierung der Schlafanalyse

Durch das Zusammenführen unterschiedlicher Vitaldaten (z.B. Herzfrequenz, Außengeräusche, Atmung, Sauerstoffsättigung, Bewegung) lässt ein immer genaueres Bild des eigenen Schlafes zeichnen. Durch die gelungene Darstellung unter Autosleep wird sehr schnell klar, dass Störungen des Schlafes einen Einfluss auf unterschiedliche Parameter des Körpers haben. Weiterhin bietet Autosleep interessante Einblick in den eigenen Schlaf. So lassen sich mögliche Schlafstörungen lokalisieren oder einfach der persönliche Schlaf optimieren.

Einen ausführlichen Praxistest zu AutoSleep finden Sie hier >

Anzeige
seit1832.de


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *