Skip to main content

Einsatz von Schlaftracker - die eigenen Schlafphasen - Tipps für die optimalen Schlaf

Lichtwecker: So werden Sie sanft mit Licht geweckt

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Für viele Menschen ist das frühe Aufstehen eine echte Qual. Besonders Langschläfer tun sich mit dem frühen Verlassen des warmen Bettes äußerst schwer. Zusätzlich kommt hinzu, dass immer noch in vielen Schlafzimmern der klassische Wecker mit einem Höllenlärm dem wohligen Schlafen ein jähes Ende setzt. Bei aller Technik ist in vielen Schlafzimmern noch immer der veraltete Wecker im Einsatz. Dabei kann das morgendliche Wecken mit einem modernen Lichtwecker so angenehm gestaltet werden.

Fakten zum Schlafen und anschließendem Wecken

Lichtwecker

Grundsätzlich gibt es einige Dinge beim Schlafen und dem anstehenden Wecken zu beachten:

  • Zunächst durchläuft jeder Mensch unterschiedliche Schlafphasen. Angefangen von der Einschlafphase, über die Tiefschlafphase bis hin zu der sogenannten REM-Phase. Idealerweise sollte der Einzelne nicht genau in der Tiefschlafphase geweckt werden. Ist dies der Fall, benötigt die betreffende Person lange, um wirklich wach zu werden. Ideal wäre also, sanft und vorsichtig in der Aufwachphase oder REM-Phase geweckt zu werden.
  • Selbst ein moderner digitaler Wecker nimmt nicht wirklich Rücksicht auf die persönlichen Schlafgewohnheiten. Hier wird der Schlafende zwar sanfter durch Musik geweckt, doch dies ist ausschließlich zeitgebunden. Ist der Radiowecker besonders laut eingestellt, dann kommt es ebenfalls zum unsanften Aufwachen, wie man es von einem altertümlichen Wecker her kennt.
  • Trotz aller Bemühungen für ein angenehmes Wecken muss die betreffende Person dennoch zu einem bestimmten Zeitpunkt geweckt werden, um beispielsweise pünktlich zur Arbeit zu kommen.

Lichtwecker: Eine echte Alternative zum klassischen Wecker?

Eine funktionierende Variante ist zweifelsohne der Schlaftracker mit einem integrierten Wecker direkt am Handgelenk. Wer allerdings darauf im Schlafzimmer verzichten möchte, benötigt somit eine andere Lösung, um sanft und angenehm geweckt zu werden. Wer allerdings nicht immer beim Schlafen eine Smartwatch am Handgelenk tragen möchte, kann auf eine Lösung über das eigene Smartphone zurückgreifen. Spezielle Apps versuchen über einen Sensor im Bett oder über Geräusche die jeweilige Schlafphase zu ermitteln. Doch auch dies ist nicht jedermanns Sache und teilweise sind die angebotenen Lösungen sehr ungenau.

Eine mögliche Alternative stellen sogenannte Lichtwecker dar. Sie simulieren durch ein langsam heller werdendes Licht den Aufgang der Sonne, was dem natürlichen und angenehmen Aufwachen eher entspricht. Zudem läuft der Vorgang über einen längeren Zeitraum ab, da das Licht nur langsam heller wird. Bei den meisten Lichtweckern kann diese Zeit manuell (meist zwischen 10 bis 40 Minuten) eingestellt werden. So beginnt der Wecker vor der eingestellten Weckzeit langsam das Licht hochzufahren.

Natürlich nutzt ein Lichtwecker keinen schrillen Weckton zum Wecken, sondern unterstützt das Aufwachen wahlweise mit angenehmem Vogelzwitschern, mit leiser Musik oder mit beruhigendem Meeresrauschen. Die einzelnen Funktionalitäten variieren natürlich zwischen Herstellern und einzelnen Geräten.

Hinweis: Grundsätzlich müssen Sie natürlich selbst entscheiden, ob Sie überhaupt durch Licht und leise Musik geweckt werden können. Echte Tiefschläfer lassen sich durch die sanfte Methode kaum aus dem Schlaf reißen. Zur Sicherheit sollten Sie in diesem Fall noch einen klassischen Wecker platzieren, der ab einer bestimmten Zeit die drastische Version des Weckens durchführt. Dies ist dann sinnvoll, wenn beispielsweise ein wichtiger Termin ansteht.

Da aktuelle Lichtwecker ihr Licht über moderne LEDs liefern, kann auch die Lichtfarbe und -Intensität stufenlos gewählt werden. Dies soll den menschlichen Körper dazu stimulieren, natürlich aufzuwachen. Natürlich eignet sich ein Lichtwecker auch für ein sanftes Einschlafen. Über eine sogenannte Dämmerungsfunktion wird das Licht schrittweise gedimmt und die Geräusche langsam reduziert. Auch hier können die einzelnen Parameter an die eigenen Einschlafgewohnheiten angepasst werden.

Die Grenzen eines Lichtweckers

Natürlich ist ein handelsüblicher Lichtwecker noch keine perfekte Lösung zum Wecken, da es hierbei ebenfalls einige Einschränkungen gibt:

  • Zunächst funktioniert ein Lichtwecker unabhängig von den individuellen Schlafphasen des Menschen. Es gibt also kein direktes Zusammenspiel zwischen dem individuellen Schlaf und dem Wecken des Weckers. Dennoch ist in dieser Form das Aufwachen wesentlich angenehmer.
  • Zweite Einschränkung ist das Umgebungslicht. Ein Lichtwecker funktioniert zu den dunklen Jahreszeiten von Herbst und Winter ausgezeichnet, da es in aller Regel draußen noch dunkel ist, wenn man aufstehen muss. Anders sieht es im Frühling oder Sommer aus. Wer in einem Zimmer ohne Verdunklung schläft, wird kaum das anschwellende Licht des Lichtweckers bemerken. Daher ist es zwingend erforderlich, dass man bei der Nutzung eines Lichtweckers immer in einem abgedunkelten Zimmer schläft.

Fazit: Lohnt sich wirklich ein Lichtwecker?

Natürlich ist der Einsatz eines Lichtweckers wesentlich angenehmer als der klassische Wecker oder Radiowecker. Es ist einfach angenehm aus einer Kombination aus sanfter Musik und Licht, wie bei einem Sonnenaufgang, behutsam geweckt zu werden. Doch so lange das Wecken per Licht sich nicht nach den eigenen Schlafphasen richtet, ist das Optimum noch nicht erreicht. Möglicherweise gibt es zukünftig unterschiedliche „Smart Home Systeme“ mit entsprechender Technik.

Lichtwecker mit Schlaftracker-Anbindung

Grundsätzlich ist der technische Stand für einen Lichtwecker mit integrierter Schlaftracker-Anbindung im Einzelnen bereits vorhanden. Notwendig ist dafür ein Lichtsystem oder ein Lichtwecker, der über auf die aktuelle Auswertung eines Schlaftrackers zurückgreift.

Einzige brauchbare Lösung ist weiterhin das Aura Sleep System der Firma Withings. Dieses System besteht aus Lichtwecker und Schlafzyklustracker. Allerdings hat die Lösung schon einige Jahre auf dem Buckel. Es wäre daher wünschenswert, wenn Withings ein verbessertes und überarbeitetes Produkt auf den Markt bringen würde. Besonders weil im Bereich des Schlaftrackings und den dazugehörigen Sensoren in letzter Zeit deutlich Fortschritte erzielt worden sind. Withings selbst hat beispielsweise die Smartwatch Withings Steel HR Sport auf den Markt gebracht, die einen leistungsstarken Schlaftracker enthält.

Anzeige


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *