Skip to main content

Einsatz von Schlaftracker - die eigenen Schlafphasen - Tipps für die optimalen Schlaf

Der neue Radiowecker – Sanftes Wecken mit Digitalradio (DAB)

Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Noch vor wenigen Jahren war ein klassischer Radiowecker nur ein einfaches Gerät, das sich durch eine normale Zeitanzeige mit einem mittelmäßigen Radioempfang auszeichnete. Heute bieten moderne Radiowecker eine Fülle an Funktionen. Dazu gehören ein ausgezeichneter Radioempfang, frei von Rauschen und Störgeräuschen, eine Uhr mit exakter Zeitangabe sowie ein Display, das die Helligkeit automatisch der Umgebung anpasst. Diese Funktionen gehören längst zur Standardausstattung eines Radioweckers. Diese Ausstattung erhält der Käufer bereits für wenig Geld. Wer etwas mehr ausgeben will, bekommt für sein Geld noch weitere nützliche Funktionen.

Welche Leistungen muss ein moderner Radiowecker bieten?

Ein guter Radiowecker

Abb.: Ein guter Radiowecker gehört in jeden Haushalt

Wer zu einem neuen Radiowecker greift, tut dies in der Regel, weil der alte Wecker seinen Dienst nicht mehr verrichten kann. Möglicherweise sind die angebotenen Funktionen auch nicht mehr zeitgemäß. Beim anstehenden Kauf bei einem Neugerät stellt sich nun die Frage, welche Funktionen der neue Radiowecker unbedingt haben sollte.

Die wichtigen Grundfunktionen eines leistungsstarken Radioweckers:

  • Optimale Zeitangabe: Zunächst sollte die Uhrzeit korrekt und möglichst ohne Abweichungen angezeigt werden. Auch über einen längeren Zeitraum sollte es keine Zeitabweichungen geben. Idealerweise sollte ein intelligenter Radiowecker die Zeit automatisch ermitteln. Dies ist besonders interessant bei einem Ortswechsel oder bei der Umstellung von Sommer- oder Winterzeit. In diesem Fall handelt es sich um eine sogenannte Funkuhr, die das Zeitsignal per Langwelle empfangen kann. Diese zusätzliche Funktion hat den Vorteil, dass der Radiowecker jederzeit eine sehr genaue Uhrzeit anzeigt. Es ist kein Nachstellen von Hand notwendig.
  • Ausgezeichneter Radioempfang: Der zweite Aspekt betrifft den Radioempfang. Hier sollte der Nutzer nicht von einem Rauschen oder einem schlechten Empfang gestört werden. Jeder eingestellte Sender sollte immer mit gleichbleibender Qualität empfangen werden. Programmierbare Sendeplätze und ein automatischer Sendersuchlauf sind nette Funktionalitäten, müssen aber nicht zwingend vorhanden sein.
  • Intuitive Bedienbarkeit: Ein wichtiger Aspekt bei einem neuen Radiowecker ist zweifelsohne eine durchdachte Benutzerfreundlichkeit. Speziell bei ständig wechselnden Weckzeiten muss die Eingabe schnell und einfach erfolgen. Zudem sollten auch alle anderen Funktionen des Weckers leicht zu erreichen sein. Idealerweise sollte die Einstellung aller Funktionen auch ohne Handbuch möglich sein. Dies ist leider nicht bei allen Geräten der Fall.
  • 100prozentige Ausfallsicherheit: Eine weitere wichtige Funktionalität ist die Möglichkeit, bei einem Stromausfall oder bei einer Unterbrechung der Stromzufuhr, weiterhin die Uhrzeit und alle Einstellungen beizubehalten. Dies geschieht in der Regel durch eine Batterie oder einen Akku, der diese Zeit ohne Strom überbrückt. Idealerweise sollte der betreffende Wecker dies auch über eine längere Zeit bewerkstelligen.
  • Leistungsstarkes Display: Ein zentraler Bestandteil eines Radioweckers ist zweifelsohne das Display. Hier sollte die aktuelle Uhrzeit stets gut sichtbar sein. Auch bei schlechten Lichtverhältnissen muss die Lesbarkeit gewährleistet sein. Ein entspiegeltes Display ist dabei von Vorteil. So lässt sich die Zeit auch bei Sonneneinstrahlung oder bei einem direkten Lichteinfall gut ablesen. Zudem sollte die Helligkeit, abhängig von der aktuellen Beleuchtung, automatisch oder manuell dimmbar sein. Idealerweise sollte der Radiowecker in der Nacht nicht den gesamten Schlafbereich erhellen. Zudem garantiert eine große Uhranzeige das Ablesen auch aus einer größeren Entfernung.
  • Keine störenden Nebengeräusche: Natürlich muss der Betrieb des Radioweckers völlig lautlos erfolgen, damit der eigene Schlaf nicht durch ein Brummen oder ein störendes Geräusch gestört wird.
  • Individueller Weckton: Natürlich muss ein neuer Radiowecker auch die wichtigste Funktion gut und zuverlässig verrichten: Das Wecken zu einer angegebenen Uhrzeit. Dabei sollte der Weckton gut hörbar sein und idealerweise eine zunehmende Lautstärke besitzen, wenn der Alarm nicht gleich beendet wird. Wer besonders tief schläft, muss durch eine entsprechende Lautstärke trotzdem geweckt werden. Wahlweise sollte als Weckton auch die laufende Musik eines Radioweckers verwendet werden können.
  • Schlummertaste: Auch wenn das sogenannte „Snoozen“ teilweise den Schlafrhythmus stören kann, so gehört doch die obligatorische Schlummertaste einfach dazu. Selbst moderne Radiowecker verzichten nicht auf diese Zusatzfunktion.

Dies sind die wichtigsten Grundfunktionen, die der neue Radiowecker unbedingt beherrschen sollte. Hinzu kommt noch eine Reihe von zusätzlichen Funktionen, die einige Geräte bieten. Allerdings müssen Sie für zusätzliche Leistungen auch zusätzliche Kosten bei der Anschaffung in Anspruch nehmen.

Hinweis: Zusätzlich sollte der neue Radiowecker auch ausreichend stabil sein, falls man das Gerät schlaftrunken vom Nachtisch stößt.

Was ist Digital Audio Broadcasting (DAB)?

Wer beispielsweise einen deutlich besseren Radioempfang nutzen will, sollte unbedingt auf einen Radiowecker mit digitalem Radio (DAB) zurückgreifen. Hinter Digital Audio Broadcasting verbirgt sich ein digitaler Übertragungsstandard für den Empfang des Radiosignals. Verrauschter Radioempfang gehört auch bei schlechten Empfangsmöglichkeiten endgültig der Vergangenheit an. Umgangssprachlich wird DAB meist als Digitalradio bezeichnet.

Bei DAB handelt sich um die Übertragung eines digitalen Audiosignals per Antenne (Terrestrik). Darüber hinaus existiert noch eine Weiterentwicklung des Standards, die als DAB+ bezeichnet wird. Hierbei wurde eine zusätzliche Audiokomprimierung eingeführt. Zudem werden programmbegleitende Zusatzinformationen (z. B. Senderlogos, Albumcover) mit Signal übertragen, die dann auf dem Display angezeigt werden können. Beim Kauf eines entsprechenden Gerätes (z.B. Radiowecker) sollten Sie dann möglichst auf die Bezeichnung DAB+ achten.

Hinweis: Eine weitere wichtige Eigenschaft von DAB+ ist die hervorragende Netzabdeckung. In Deutschland wird aktuell über 90 Prozent des Landes mit dem digitalen Signal abgedeckt. Dennoch gibt es noch vereinzelte Gebiete, die das Signal nicht empfangen. Dies lässt sich allerdings sehr genau im Vorfeld testen.

Wie wäre es mit einen tollen Klang im Schlafzimmer?

Auch beim Klang existieren unterschiedliche Leistungsklassen. Die günstigsten Geräte bieten einen eher schlechten Klang, was für das einfache Wecken per Musik oft ausreicht. Wer allerdings einen perfekten Raumklang wünscht, der findet am Markt auch ein entsprechendes Angebot.

Grundsätzlich sollte heute ein moderner Radiowecker nicht mehr den sprichwörtlich schlechten Klang besitzen. Zudem hat sich besonders in den letzten Jahren die Technik extern weiterentwickelt und selbst günstige Geräte geben einen erstaunlichen Sound ab. Wer jedoch einen gesteigerten Wert auf einen guten Klang legt, sollte zumindest darauf achten, dass der neue Radiowecker zumindest zwei Stereolautsprecher besitzt. Ein Blick auf die Leistungsdaten des Gerätes verrät ebenfalls einige Details über den angebotenen Klang. Dies gilt natürlich auch für die Ausstattung mit entsprechenden Lautsprechern.

Zudem sollten Sie zwingend darauf achten, dass ihr Radiowecker zumindest eine Schnittstelle (USB, Eingang für einen Klinkenstecker) besitzt. Im Zweifelsfall können Sie zusätzlich einen externen Aktiv-Lautsprecher anschließen. Damit lässt sich dann die Klangwiedergabe deutlich verbessern.

Moderne Ausstattung: Funkuhr und verschiedene Schnittstellen

Wer stets die aktuelle Uhrzeit, auf die Sekunde genau, empfangen möchte und sich nicht mehr um die manuelle Einstellung kümmern möchte, der greift zu einer Funkuhr. Der entsprechende Wecker mit einer integrierten Funkuhr empfängt ein Funksignal, das die genaue Uhrzeit stets garantiert. Auch die Umstellung von Sommer- auf Winterzeit entfällt. Dies übernimmt der Wecker selbstständig. Für diese komfortable Einstellung müssen Sie natürlich beim Kauf eines Radioweckers etwas mehr ausgeben.

Gleiches gilt für mögliche Schnittstellen. Ein einfacher Radiowecker kommt in der Regel gänzlich ohne Schnittstellen aus und bietet im besten Fall einen normalen Stromanschluss. Doch wer über Nacht sein Smartphone über seinen Radiowecker ausladen will, der sogar mit Musik von einer Speicherkarte oder einem USB-Stick geweckt werden möchte, findet auch diese Ausprägung am Markt.

Echo Show Familie: Eine echte Alternative zum klassischen Radiowecker

Wer nicht den klassischen Radiowecker an seinem Nachttisch haben will, sollte unbedingt einen Blick auf die neuen smarten Geräte von Amazon werfen. Der Echo Spot und der neue Echo Show 5 sind durchaus als intelligente Radiowecker mit vielen Zusatzfunktionen geeignet.

Anzeige


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Alexa Sleep Timer – Besser einschlafen mit Musik – Schlaftracking.de 4. Dezember 2019 um 15:19

[…] einer vorgegebenen Zeitspanne die Musik automatisch abzuschalten. Die meisten Smartphones und viele Radiowecker bieten eine entsprechende Funktionalität an. Dies schützt nicht nur vor einem ungewollten […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *