Skip to main content

Optimale Schlaftracker - Schlafphasen - optimaler Schlaf

Schlafmangel: Zu wenig Schlaf schadet der Gesundheit

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Schlafmangel: Wer regelmäßig zu wenig schläft, ist nicht nur ständig müde und unkonzentriert, sondern schadet langfristig auch seiner Gesundheit. Fakt ist: Während des Schlafes durchläuft der Mensch verschiedene Schlafphasen, in denen sich Körper und Geist regenerieren. Gleichzeitig werden so auch die eigenen Abwehrkräfte gestärkt. Wird dieser Prozess nachhaltig gestört bzw. hat der Körper nicht genügend Zeit zur Erholung, hat dies einen maßgeblichen Einfluss auf die eigene Gesundheit.

Heute geht die Wissenschaft davon aus, dass jeder Mensch täglich sieben bis neun Stunden Schlaf benötigt, um sich vollständig von den Anforderungen des vergangenen Tages zu erholen. Diese Zeit braucht jeder Körper, um die lebensnotwendigen Prozesse aufzubauen und sich gleichzeitig von schädlichen Stoffen zu entledigen. Geschieht dies nicht, geht der reduzierte Schlaf zu Lasten der Konzentration und Leistungsfähigkeit.

Wer über einen längeren Zeitraum auf ausreichend Schlaf verzichtet, gefährdet maßgeblich seine Gesundheit. Unterschiedliche Studien belegen, dass Schlafmangel nicht nur negative Auswirkungen auf das Immunsystem hat, sondern auch im Alter einen negativen Einfluss auf eine mögliche neurodegenerative Erkrankung wie Demenz oder Alzheimer haben kann.

Schlafmangel: Zu wenig Schlaf schwächt das Immunsystem

Noch hat die Wissenschaft nicht alle Zusammenhänge zwischen Schlafmangel und Immunsystem gelüftet. Doch zu wenig Schlaf scheint einen direkten Einfluss auf die körpereigenen Botenstoffe der Zellen des Immunsystems zu besitzen. Wer langfristig zu wenig schläft, produziert nachweislich weniger Botenstoffe. Speziell die sogenannten T-Zellen und die natürlichen Killerzellen (Lymphozyten) sind im Körper dafür zuständig, Krankheitserreger schnellstmöglich zu beseitigen. Sind diese nicht ausreichend vorhanden, können sich rasch Krankheiten ausbreiten. Dies können im schlimmsten Fall sogar lebensbedrohliche Erkrankungen sein.

Doch Schlafmangel hat noch weitere Auswirkungen auf den menschlichen Organismus. Nach neuesten Erkenntnissen gibt es sogar Auswirkungen auf die Erbsubstanz des Menschen. Hiervon sind besonders Gene betroffen, die für den Stoffwechsel zuständig sind. Dies wiederum sorgt dafür, dass sich der betroffene Körper schlechter regenerieren kann. Es werden Entzündungen und Stress deutlich schlechter verdaut.

Auch das Gehirn braucht ausreichend Schlaf

Auch das menschliche Gehirn braucht unbedingt ausreichend Schlaf. Zunächst ist es zwingend notwendig, dass in ausreichendem Maße die verschiedenen Schlafphasen durchlaufen werden. Besonders während der REM-Phase verstärken sich die Aktivitäten des Gehirns. In dieser Phase ist der menschliche Organismus mit der Verarbeitung von emotionalen Sinneseindrücken beschäftigt. Zudem sind Prozesse im Langzeitgedächtnis aktiv und mögliche Erinnerungen werden neu zugeordnet.

Ebenso wichtig ist die Tiefschlafphase. Sie ist der körperlichen Entspannung und der geistigen Erholung vorbehalten. In dieser Schlafphase werden Wachstumshormone ausgeschüttet, die zur Regeneration der Zellen zwingend notwendig sind. Gleichzeitig entsorgt das Immunsystem überflüssige Stoffe (z.B. Proteine) im Rahmen des Stoffwechsels und bildet verstärkt Abwehrstoffe. Entsprechend sorgt der Körper für eine ausgiebige Regeneration und regt viele Körperbereiche (z.B. Haare, Knochen, Nägel, Haut) zum Wachstum an.

Chronischer Schlafmangel

Grundsätzlich hat ein Schlafmangel, der sich nur über eine kurze Zeitdauer erstreckt, wenig Auswirkung auf die eigene Gesundheit. Anders sieht es bei einem chronischen Schlafmangel aus. Dieser kann negative Folgen auf das Wohlbefinden und die Gesundheit des Einzelnen haben. Viele lebensnotwendige Prozesse kommen zu kurz und können durch zu wenig Schlaf nicht im vollen Maße ablaufen. Körper und Geist können sich nicht genügend regenerieren. Besonders das körpereigene Immunsystem wird nachhaltig geschwächt. Der Mensch wird anfälliger für unterschiedlichste Erkrankungen. Mit einem ausgiebigen Schlaftracking und einer Umstellung der Lebens- und Schlafgewohnheiten sollte ein konkreter Schlafmangel in den Griff zu bekommen sein.

 

Anzeige
STRESS LESS


Ähnliche Beiträge



Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *