Skip to main content

Einsatz von Schlaftracker - die eigenen Schlafphasen - Tipps für die optimalen Schlaf

Schlaf ist die beste Medizin

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Schon zu Großmutters Zeit war die Regel bekannt: Wer eine Erkältung hat, gehört ins Bett. Dies gilt auch bei einem grippalen Infekt. Bekanntlich stärkt ein erholsamer Schlaf die eigenen Abwehrkräfte. Dies belegen auch aktuelle Studien. Im Umkehrschluss sorgt zu wenig Schlaf für eine deutliche Schwächung des eigenen Immunsystems. Weiterhin gilt: Schlaf ist die beste Medizin.

Aktuell haben Forscher herausgefunden, dass spezielle Zellen des Immunsystems besonders während des Schlafs aktiv sind. Sogenannte T-Lymphozyten (T-Zellen) aktivieren bei Vorhandensein eines Krankheitserregers ausgewählte Rezeptoren im Körper. Diese wiederum bekämpfen den Erreger. Wie alle Blutzellen werden auch T-Zellen im körpereigenen Knochenmark produziert.

T-Zellen bekämpfen aktiv Infektionen im menschlichen Körper

Anschließend wandern diese speziellen Zellen durch den menschlichen Organismus und überwachen permanent die eigenen Körperzellen. Kommt es durch eine Veränderung, beispielsweise durch eine Virusinfektion bei einer Erkältung oder Grippe, werden diese Zellen aktiv. Dazu docken die T-Zellen an die infizierten Zellen an und beginnen mit der Bekämpfung. Diese Anbindung wird auch in der Wissenschaft als Adhäsion bezeichnet.

Wer wenig schläft, besitzt reduzierte Abwehrkräfte

Noch hat die Wissenschaft nicht endgültig den Zusammenhang zwischen ausreichend Schlaf und der Bekämpfung von Infektionen bewiesen. Doch in ersten Untersuchungen konnte zumindest eine Abhängigkeit der Bindungsfähigkeit der T-Zellen mit infizierten Zellen und dem Schlafpensum festgestellt werden. So konnten bei Blutuntersuchungen deutliche Unterschiede bei der Fähigkeit der Adhäsion festgestellt werden, in Abhängigkeit mit dem jeweiligen Schlafpensum.

Wer somit weniger schläft, der kann sich nur mit reduzierten Abwehrkräften gegen eine Erkältung oder Grippe zur Wehr setzen. Folglich ist ausreichend Schlaf tatsächlich eine gute Medizin bei einer drohenden Infektion. Zwar sind noch nicht alle Abwehrmechanismen im menschlichen Körper vollständig belegt, jedoch konnte ein Zusammenhang zwischen Abwehrkräften und dem Schlaf durchaus bewiesen werden. Entsprechend ist es bei einem grippalen Infekt oder einer Erkältung zwingend erforderlich, den erholsamen Schlaf über einen längeren Zeitraum zu gewährleisten.

Anzeige


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Wie man bei einer Erkältung oder einem grippalen Infekt besser schlafen kann – Schlaftracking.de 4. Februar 2020 um 13:34

[…] in der Nacht. Dann sorgen Husten und Halsschmerzen dafür, dass der betreffende Mensch nicht den erholsamen Schlaf bekommt. Meist ist dann die Schlafzeit nur auf wenige Stunden begrenzt. Doch genau dieser Umstand […]

Antworten

Stärkung des Immunsystems durch ausreichend Schlaf – Schlaftracking.de 29. März 2020 um 23:30

[…] Bildung von Antikörpern. Somit hat auch heute noch die Weisheit aus Großmutters Zeiten „Schlaf ist die beste Medizin“ seine Gültigkeit. Wer ausreichend schläft, ist für die nächste drohende Virusinfektion gut […]

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *