Skip to main content

Einsatz von Schlaftracker - die eigenen Schlafphasen - Tipps für die optimalen Schlaf

Schlafmaske: Schlafen ohne Störungen

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Das Thema Schlaf ist für jeden Mensch wichtig. Doch häufig sind Störungen des Schlafes unvermeidbar. Was oftmals unterschätzt wird: Licht ist der wesentlicher Faktor, der in vielen Haushalten die erholsame Bettruhe unterbindet. Selbst eine kleine Lichtquelle kann das Schlafverhalten empfindlich durcheinanderbringen. Dies gilt sowohl auf Reisen als auch im heimischen Umfeld. Abhilfe kann eine Schlafmaske bringen.

schlafmaskeEine Schlafmaske sorgt beim Schlafen für Dunkelheit und unterbindet jegliche Störung durch einen ungewollten Lichteinfall. Sie kann problemlos auch unterwegs genutzt werden, wenn Sie eine Pause im Flieger eingelegen oder sich bei einem kurzen Powernapping erholen. Grundsätzlich braucht jeder Mensch die Dunkelheit, um in einen erholsamen Schlaf zu gelangen. Entsprechend sollte jede Lichtquelle in unmittelbarer Umgebung vermieden werden. Dazu zählt auch das Display eines Smartphones, die Anzeige des Weckers oder die Standby-Leuchte des Fernsehers.

Beim Schlaf soll kein Licht auf die Augen fallen

Wer regelmäßig durch einen Lichteinfall während des Schlafes gestört wird, kann mittelfristig sogar ernste Schlafstörungen bekommen. Somit ist eine Schlafmaske die einfachste Lösung, um mögliche Lichtquellen für das Auge zu unterbinden. Zudem wird nur während der Dunkelheit im Körper das wichtige Schlafhormon Melatonin produziert. Dieser Prozess wird durch das Tragens einer Schlafmaske unterstützt.

Hier finden Sie die passende Schlafmaske >

Melatonin ist maßgeblich für den Schlaf-Wach-Rhythmus des Menschen verantwortlich. Nur wenn das Hormon in ausreichendem Maße im Körper produziert wird, kann der Mensch vernünftig schlafen. Fällt hingegen Licht auf die Augenlider oder auf die Hautoberfläche, wird die Hormonproduktion unterbunden. Zusätzlich wird die Bildung des Botenstoffs Serotonin angeregt. Dieser Neurotransmitter sorgt beispielsweise für das Hochfahren der Körperfunktionen. Somit wird ein Weiterschlafen unmöglich. Daher ist die Hormonproduktion im Körper maßgeblich für das eigene Schlafverhalten verantwortlich. Eine Schlafmaske wirkt auf diesen Prozess positiv ein.

Wer sollte eine Schlafmaske für den Schlaf nutzen

Grundsätzlich gibt es viele unterschiedliche Situationen, wann eine Schlafmaske zum Einsatz kommen sollte. Dabei ist eine Maske wirklich für jeden Menschen geeignet. Es ist immerhin eine einfache Möglichkeit, den eigenen Schlaf zu verbessern. Noch wichtiger ist der Einsatz einer Schlafmaske in folgenden Situationen:

  • Schichtarbeitern, die in der Nacht arbeiten und am Tage (bei Helligkeit) schlafen müssen
  • Bei bereits vorhandenen Schlafstörungen
  • Powernapping (ein kurzer Erholungsschlaf während des Tages)
  • Ständig wechselnden Aufenthaltsorten (z.B. das häufige Schlafen im Hotel)
  • Hohe Reisetätigkeit mit einem Wechsel der Zeitzonen (z.B. Schlafen im Flugzeug)
Hinweis: Wer häufig unter Migräne leidet, sollte ebenfalls zu einer Schlafmaske greifen. Während einer Migräne sind viele Betroffene äußerst lichtempfindlich. Wer sich nicht ständig in einem abgedunkelten Raum aufhalten möchte, greift idealerweise zu einer Maske. Am Markt gibt es spezielle Migräne-Masken, die zusätzlich für Wirkung sorgen.

Die passende Schlafmaske

Am Markt existiert eine riesige Auswahl an unterschiedlichen Schlafmasken. Diese unterscheiden sich beim Material, in der Form und bei der Funktionalität. Bei einer einfachen Maske ist als Material besonders Baumwolle zu empfehlen. Diese ist äußerst hautverträglich, waschbar und leicht. Allerdings rücken immer mehr hochwertige Kunststoffe in den Mittelpunkt, die einen ähnlich guten Tragekomfort bieten. Hier geht es in erster Linie darum, dass die Maske atmungsaktiv und lichtundurchlässig ist. Schlafmasken aus Seide oder Satin sind eher für den Einsatz im heimischen Schlafzimmer geeignet. Sie bieten einen besonders hohen Tragekomfort.

Bei der Form dominiert die klassische Schlafmaske aus Stoff (z.B. Baumwolle, Satin, Seide). Sie liegt dicht am Kopf an und ist durch ihr geringes Gewicht kaum spürbar. Spezielle 3D-Schlafmasken bestehen meist aus einem Kunststoff, der eine starre Form aufweist. Besonderer Vorteil: Die Maske liegt nicht direkt auf den Augen auf. Wer einen besonderen Wert auf einen störungsfreien Sitz der Maske legt, sollte sich für diese Ausprägung entscheiden.

Zunehmend erscheinen moderne Schlafmasken am Markt, die über zusätzliche Funktionen verfügen. Hier gibt es Ausprägungen, die neben der Augenmaske über eine Stützfunktion, zusätzliche Kältekammern oder ein integriertes Headset verfügen.

Entscheidungskriterien bei einer Schlafmaske

Die wichtigsten Kriterien bei einer guten Schlafmaske sind Tragekomfort und der Schutz vor einen Lichteinfall. So sollte die verwendete Schlafmaske nicht beim Schlaf stören oder permanent verrutschen. Zudem sollte sie für die notwendige Abdunklung sorgen, die auch bei einem leichten Verrutschen noch gewährleistet ist. Zudem sollte das verwendete Material absolut schadstofffrei sein und den Träger nicht langfristig schädigen. Auch das leichte Säubern sollte kein Problem darstellen, besonders wenn die Schlafmaske häufig im Einsatz ist.

Anzeige
STRESS LESS


Ähnliche Beiträge



Kommentare

Doris Kelly 17. August 2020 um 20:08

I’m amazed, I must say. Rarely do I come across a blog that’s equally educative and entertaining, and without a doubt, you’ve hit the nail on the head. The problem is something that too few folks are speaking intelligently about. I am very happy I stumbled across this in my hunt for something relating to this.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *